Cabriostudie des Land Rover Evoque Coupe in Genf

Land Rover präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon 2012 die weltweit erste Cabrioversion eines Premium Kompakt SUV. Bei diesem Modell handelt es sich um eine Studie, die auf dem Evoque Coupé basiert.



Die Cabrio-Studie knüpft einerseits direkt an den im vergangenen Herbst eingeführten Evoque an und beweist andererseits, wie Land Rover neue Marktsegmente schaffen möchte. Auf dem Genfer Salon sollen nun die Reaktionen der Öffentlichkeit getestet und die Chancen eines derartigen Modells untersucht werden.

Entwickelt wurde die Cabrio-Studie des Range Rover Evoque von Land Rover-Designdirektor Gerry McGovern und seinem Team. Laut McGovern eignet sich der Evoque exzellent für eine Cabrioversion: "Die Studie präsentiert sich dabei nicht als herkömmlicher Designentwurf eines Cabrios – wir haben vielmehr die ausbalancierten Linien des Evoque sorgsam weiter entwickelt, um sowohl die charakteristische Form des Modells zu erhalten als auch etwas vollkommen Neues zu kreieren. "



Die Basis der mit einem Stoffverdeck versehenen Cabrio-Studie bildet das Range Rover Evoque Coupé. Sie verfügt neben einem komplett versenkbaren Premium-Dachsystem über den Überschlagschutz. Für Flexibilität und Vielseitigkeit sorgen in dem Konzeptmodell beispielsweise eine nach unten öffnende Heckklappe und die Bestückung mit vier vollwertigen Komfortsitzen. Darüber hinaus verfügt auch der offene Evoque über alle Land Rover Besondereiten wie die „Command driving“-Sitzposition des Fahrers und der Fähigkeit, auf jedem Untergrund zu bestehen.

Die Cabrio-Studie des Evoque zeigt eine extrem ansteigende Gürtellinie und die unverwechselbare Keilform. Weiterhin konnte die neue offene Version realisiert werden, ohne das Gewicht und die hohe Verwindungssteifigkeit des Evoque in nennenswertem Umfang zu beeinträchtigen. Das Verdeck findet unter einer angeschrägten Abdeckung Platz, während der Dachmechanismus beinahe unsichtbar unterhalb der Gürtellinie untergebracht ist.



Im Innenraum hat die Cabrio-Studie über die gleichen Technikdetails wie das Kompakt-SUV. Dazu zählt die „Terrain Response“-Steuerung ebenso wie das „Surround“-Kamerasystem, der Einparkassistent, der zentrale Acht-Zoll-Infotainment-Touchscreen mit „Dual View“-Technologie oder ein Soundsystem des britischen Spezialisten Meridian. Kontakt zum Untergrund bekommt das Konzeptmodell über Titansilberfelgen der Dimension 21 Zoll, während für die Lackierung ein neuer grauer Farbton entwickelt wurde. Damit harmonierend ist die Innenausstattung in „Lunar“ und „Ivory“ gehalten, wobei die Ledersitze über perforierte Auflagen und Kontrastnähte in „Ivory“ verfügen.

Der Range Rover Evoque feiert seit seinem Verkaufsstart vor rund einem halben Jahr auf allen 170 Märkten Erfolge, hinzu kommen gute Werte bei Kundenzufriedenheit und Werthaltigkeit. Außerdem kann sich der Evoque bereits mit mehr als 90 internationalen Preisen und Auszeichnungen schmücken.

John Edwards, Global Brand Director von Land Rover, kommentiert: „Die Cabrio-Studie bringt eine neue überraschende Wendung in die Erfolgsgeschichte des Evoque. Mit dieser Version untersuchen wir, welche Möglichkeiten sich bei einer nochmaligen Erweiterung des attraktiven Evoque-Angebots ergeben – und zwar, indem wir einerseits die Auswahl für bestehende Kundenkreise vergrößern und andererseits gleichzeitig vollkommen neue Zielgruppen ansprechen. Wir sind sehr gespannt, welche Reaktionen die Studie auslösen wird – und wir möchten wissen, welches Potenzial der enorme Erfolg des Evoque noch birgt.“

Die offene Variante des Range Rover Evoque wird auf dem Genfer Auto-Salon als reine Design- und Technikstudie vorgestellt. Pläne zur Produktion sind damit nicht verbunden.



Zettl fährt Porsche 911 Cabrio im Film

In dem Film Zettl  - unschlagbar charakterlos, eine Berlin-Satire von Helmut Dietl und seit 2. Februar im Kino, fährt Chefredakteur Max Zettl , gespielt von Michael Bully Herbig, ein schwarzes Porsche 911 Cabriolet.


Max Zettl (Michael Bully Herbig) will um jeden Preis in Berlin Karriere machen. Glückliche Umstände helfen ihm dabei – vor allem, weil er sie selbst herbeiführt. Denn er weiß, was man wissen muss und – viel wichtiger – was niemand wissen darf. Mit Charme und ohne Skrupel steigt er vom Chauffeur zum Chefredakteur einer neuen Online-Publikation auf: Mit Paparazzo-Urgestein Herbie Fried (Dieter Hildebrandt), immer schussbereit an seiner Seite, nimmt Zettl die Reichen und Mächtigen, die Schönen und Schamlosen, die Halbprominenten und Volltrottel der Berliner Republik ins Visier.



Regisseur Helmut Dietl mischt in seiner neuen Komödie mit Michael Bully Herbig als Max Zettl und Karoline Herfurth als Verena die Hauptstadt auf. Unterstützt werden sie dabei von Senta Berger als Mona Mödlinger und Dieter Hildebrandt als Fotograf Herbie Fried, die ihre unvergessenen „Kir Royal“-Figuren verkörpern. Ein wahrhaft bemerkenswertes Ensemble ergänzt das Team: Ulrich Tukur, Dagmar Manzel, Harald Schmidt, Sunnyi Melles, Hanns Zischler, Gert Voss, Christoph Süß sowie Götz George als Gast.

Weitere Info unter wwws.warnerbros.de/zettl/


Video: Porsche 911 Cabriolet (991)

Das neue Porsche 911 Cabriolet hat ein Design, das unverwechselbar ist, eine Technik, die auf der Rennstrecke geboren wurde, und erzeugt Emotionen, die seit 1963 serienmäßig sind. So sind 90 % und damit beinahe jedes Bauteil des 911 neu oder grundlegend überarbeitet. Damit gelang den Schwaben eine Traditionspflege, die dem Mythos 911 gerecht wurde.






Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Marktstart zur Open-Air-Saison 2012: 911 Carrera Cabriolet debütiert mit innovativem Dachkonzept. Porsche verdoppelt den Fahrspaß mit dem neuen 911 Carrera und stellt dem Coupé ein Cabriolet zur Seite. Nur wenige Monate nach dem Debüt der neuen Generation des Sportwagen-Klassikers folgen im März 2012 die offenen Modelle 911 Carrera und 911 Carrera S im Design des neuen Elfers.
weiter

Porsche ist die beste europäische Automarke im US-Markt

Der Sportwagenhersteller Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, ist die beste europäische Automobil-Marke. Das belegt die aktuelle Untersuchung Vehicle Dependability Study 2012 , die das renommierte US-Marktforschungsinstitut J.D. Power and Associates jetzt vorgestellt hat.




Die Studie fokussiert auf die Langzeitqualität der Fahrzeuge im US-Markt. Basis war die Befragung von mehr als 31.000 amerikanischen Autofahrern, die ihre Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2009 seit drei Jahren besitzen.

Der Porsche 911 - die Ikone aus dem Zuffenhausener Stammwerk - ist in seinem Segment das beste Fahrzeug. In der Bewertung europäischer Automobilfabriken belegt das Stuttgarter Porsche-Werk ebenfalls demn Spitzenplatz bezogen auf die Langzeitqualität der produzierten Sportwagen. Und bei der Fehlerfreiheit erreicht die Marke Porsche ihr bestes Ergebnis in der VDS. Damit ist auch das Gesamtresultat zur Langzeitqualität das beste Zeugnis, das Porsche bislang von J.D. Power ausgestellt wurde.

Noch mehr Dynamik: Der Audi TT RS plus Roadster

Im Frühjahr rollt der Audi TT RS plus als Coupé wie als Roadster an den Start. Der Anspruch: noch stärker, noch schneller, noch dynamischer zu sein. Der kompakte Sportwagen hat einen leistungsgesteigerten Fünfzylinder-Turbo mit 265 kW bzw. 360 PS und ist ab 63.500 Euro zu haben.


Der 2,5 Liter große TFSI im Audi TT RS plus ist ein Hochleistungsmotor. Gegenüber seiner Ausgangsbasis erzielt der Turbo-aufgeladene Direkteinspritzer 15 kW bzw 20 PS mehr Leistung, sein Drehmoment beträgt 465 Nm, was ein Plus von 15 Nm ist. Zur Kraftübertragung stehen ein manuelles Sechsgang-Getriebe und die schnell schaltende Siebengang-S tronic zur Wahl. Das Doppelkupplungsgetriebe hat eine Launch-Control-Funktion an Bord, sie optimiert die Beschleunigung bei stehendem Start. Der permanente Allradantrieb quattro operiert mit einer Lamellenkupplung und bringt die Kraft des Motors auf die Straße.

Untermalt vom charakteristischen Röhren und Fauchen des Fünfzylinders, katapultiert sich der Roadster mit S tronic in 4,2 Sekunden (mit Handschaltung: 4,4 s) aus dem Stand auf 100 km/h. Der Topspeed wird für alle Varianten bei 280 km/h abgeregelt. Auf 100 km begnügt sich der Roadster mit der S tronic im Mittel mit nur 8,6 Liter Kraftstoff pro 100 km. Diese Top-Werte sind neben zahlreichen Effizienzmaßnahmen vor allem den leichten Karosserien in der Audi Space Frame-Bauweise (ASF) zu verdanken; sie bestehen im vorderen Bereich aus Aluminium und im Heck aus Stahlblech. Der handgeschaltete Roadster bringt, inklusive des quattro-Antriebs, lediglich 1.510 Kilogramm auf die Waage; sein Leistungsgewicht beträgt 4,2 Kilogramm pro PS.

Die Hochleistungsbremsanlage ist der Kraft des Motors jederzeit gewachsen. An der Vorderachse sitzen Vierkolben-Festsättel in Verbindung mit gelochten Brems­scheiben. Der Audi TT RS plus rollt auf 19-Zoll-Gussrädern im Fünfarm-Rotor-Design; sie sind schwarz lackiert, rote Felgenhörner setzen Akzente. Die Reifen haben das Format 255/35. Optional steht das adaptive Dämpfungssystem Audi magnetic ride bereit, ein großer, fest montierter Flügel erhöht den Abtrieb am Fahrzeugheck.



Zur optischen Differenzierung trägt auch der Singleframe-Kühlergrill bei. Sein Rautengitter ist in hochglänzendem Anthrazit gehalten, sein Zierrahmen in matter Aluminiumoptik. Die Gehäuse der Außenspiegel bestehen aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff (CFK). Die zweiflutige Sportabgasanlage, in der eine Soundklappe den Motorsound weiter schärft, trägt ovale, schwarze Endrohrblenden. Das Designpaket Carbon veredelt den Motorraum, der Knauf des Schalt- beziehungs­weise Wählhebels trägt einen Zierring in Aluminiumoptik und eine TT RS plus-Plakette. Der TT RS plus Roadster mit Handschaltung kostet in Deutschland 63.500 Euro, mit Siebengang S tronic liegt der Preis bei 65.650 Euro.

Neue Preise für MINI Cabrio und MINI Roadster

Für Autofahrer, die auch im Kleinwagen-Segment nach offenen Fahrspaß verlangen, bietet MINI mit dem MINI Cabrio und mit dem neuen MINI Roadster eine attraktive Modellpalette mit drei Benzin und zwei Dieselmotoren. Ab März 2012 gelten neue Preise.




Benzin-Modelle MINI Cabrio

MINI One
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 72kW (98PS) , Verbrauch 7,6 l/100 km innerorts / 4,6 l/100 km außerorts / 5,7 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 133g/km kombiniert,
21.000,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI Cooper
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 90kW (122PS) , Verbrauch 7,2 l/100 km innerorts / 4,9 l/100 km außerorts / 5,7 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 133g/km kombiniert,
23.600,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI Cooper S
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 135kW (184PS) , Verbrauch 7,5 l/100 km innerorts / 5,1 l/100 km außerorts / 6,0 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 139 g/km kombiniert,
27.800,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI John Cooper Works
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 155kW (211PS) , Verbrauch 9,6 l/100 km innerorts / 5,9 l/100 km außerorts / 7,3 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 169 g/km kombiniert,
32.750,00 Euro inkl. 19% MwSt
    
   


  
Diesel-Modelle MINI Cabrio

MINI Cooper D
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 82kW (112PS) , Verbrauch 4,5 l/100 km innerorts / 3,7 l/100 km außerorts / 4,0 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 105 g/km kombiniert,
25.250,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI Cooper D Automatic
4 Zylinder, 1.995 cm3 Hubraum, 82kW (112PS) , Verbrauch 7,0 l/100 km innerorts / 4,3 l/100 km außerorts / 5,3 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 140 g/km kombiniert,
26.790,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI Cooper SD
4 Zylinder, 1.995 cm3 Hubraum, 105kW (143PS) , Verbrauch 5,3 l/100 km innerorts / 4,0 l/100 km außerorts / 4,5 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 118 g/km kombiniert,
28.800,00 Euro inkl. 19% MwSt



Benzin-Modelle MINI Roadster

MINI Cooper
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 90kW (122PS) , Verbrauch 7,2 l/100 km innerorts / 4,9 l/100 km außerorts / 5,7 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 133g/km kombiniert,
22.600,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI Cooper S
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 135kW (184PS) , Verbrauch 7,5 l/100 km innerorts / 5,1 l/100 km außerorts / 6,0 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 139 g/km kombiniert,
26.750,00 Euro inkl. 19% MwSt

MINI John Cooper Works
4 Zylinder, 1.598 cm3 Hubraum, 155kW (211PS) , Verbrauch 9,6 l/100 km innerorts / 5,9 l/100 km außerorts / 7,3 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 169 g/km kombiniert,
31.900,00 Euro inkl. 19% MwSt


Diesel-Modelle MINI Roadster

MINI Cooper SD
4 Zylinder, 1.995 cm3 Hubraum, 105kW (143PS) , Verbrauch 5,3 l/100 km innerorts / 4,0 l/100 km außerorts / 4,5 l/100 km kombiniert, CO2-Emission 118 g/km kombiniert,
27.750,00 Euro inkl. 19% MwSt


Das könnte Sie auch interessieren:

Artikel ab 2011