Oben ohne in den Frühling: Die Top Ten der Cabrios aus zweiter Hand

Endlich: der Frühling ist da. Für alle, die noch in dieser Saison das Frischluftgefühl genießen wollen, aber noch kein eigenes Oben-ohne-Mobil in der Garage stehen haben, heißt es, jetzt schnell handeln. Doch nach was halten die Deutschen am meisten Ausschau? 

AutoScout24 ermittelte die  die beliebtesten Cabrios aus zweiter Hand. Dafür wurde ausgewertet, welche Modelle auf der Online-Plattform die meisten Kontaktmails im April dieses Jahres erhielten.

Auf dem Siegertreppchen: Cabrios mit Klasse: Klarer Favorit ist der offene 3er BMW, er belegt in der Nachfragestatistik von AutoScout24 unangefochten den ersten Platz. Kein Wunder, schließlich blickt der Münchner, der in der aktuellen Modellgeneration übrigens unter dem Namen 4er firmiert, auf eine äußerst lange Tradition zurück. Auf Platz zwei rangiert mit gebührendem Respektsabstand der SLK von Mercedes-Benz, gefolgt von BMWs Z-Modellen.

Die drei Modelle auf dem Treppchen machen es deutlich: Cabriofahren ist eine emotionale Angelegenheit. „Egal ob 3er, SLK oder Z4 − wer sich für eines der drei beliebtesten Cabrios entscheidet, macht keinen Hehl daraus, dass ihm sein Auto wichtig ist und freut sich sicherlich über neidische Blicke vom Straßenrand”, erläutert Michael Gebhardt, Automobilexperte bei AutoScout24. Dafür greifen die Interessenten auch gerne etwas tiefer in die Tasche: Der Durchschnittspreis für die drei genannten Modelle liegt bei 14.000 Euro für den 3er und 19.000 bzw. 20.000 Euro für die beiden Roadster von Mercedes-Benz und BMW. Zum Vergleich: Der normale bzw. geschlossene BMW 3er liegt ebenfalls bei rund 14.000 Euro.

Beliebte Schnäppchen-Cabrios: Doch finden sich unter den Bestsellern nicht nur Premium-Fahrzeuge: Mit dem Peugeot 206 (Platz 6), dem Mazda MX-5 (Platz 8) sowie dem Opel Astra (Platz 10) schaffen es drei Cabrios unter die Top Ten, die auch für den schmaleren Geldbeutel geeignet sind. „Diese drei beliebten Frischluft-Flitzer sind in der AutoScout24-Börse für deutlich unter 10.000 Euro erhältlich”, erläutert Michael Gebhardt. Vor allem der in die Jahre gekommene, aber nach wie vor beliebte Franzose ist mit durchschnittlich 3.900 Euro ein echtes Schnäppchen. „Wer nur am Wochenende hin und wieder einen Oben-ohne-Ausflug plant, ist mit diesen Modellen gut bedient.”

Teurere Prachtexemplare: Kein Schnäppchen ist dagegen der Klassenprimus des Kompaktsegments. Zwar ist der Golf bei den Cabrios nicht ganz vorne, sondern landet nur auf Platz 4 in der Nachfragestatistik, doch liegt er mit durchschnittlich 15.000 Euro preislich leicht über dem 3er BMW. Dies liegt daran, dass die angebotenen Golfs jünger sind.

Unter den zehn gefragtesten Cabrios in der AutoScout24-Börse finden sich jedoch noch teurere Kandidaten. So müssen für den Mercedes-Benz SL (Platz 7) und den Porsche Boxster (Platz 9) rund 34.000 bzw. 37.000 Euro hingelegt werden. Verglichen mit dem preislichen Spitzenreiter sind aber auch diese beiden Vertreter noch ausgesprochen günstig.

Denn: Ein offener Porsche 911, der es in den Top Ten der gefragtesten Cabrios immerhin auf Platz 5 schafft, kostet im Durchschnitt auch als Gebrauchter noch fast 64.000 Euro. Kleiner Trost: Neu müssen für die Basisversion bereits über 100.000 Euro bezahlt werden.


Die Top Ten der beliebtesten gebrauchten Cabrios auf autoscout24.de


(Stand: April 2015; sortiert nach den meisten Kontaktmails)

www.autoscout24.de

Weitere Artikel zum